Die Tunneldatenbank.

 

Aufgelassene Eisenbahntunnel in Frankreich 
tunnels abandonnés en France
OSTEN
Regionen
Bourgogne, Franche-Comté

 

Strecke Pouillenay – Epinac-les-Mines:  Zwei Tunnel (de Vellerot und bei Thury), Zustand und Länge unbekannt.
Die Strecke wurde 1953 für den Personen- und 1978 zwischen Epinac und Arnay sowie 1988 vollends für den Güterverkehr stillgelegt. Die Gleise sind komplett abgebaut.    GEOPORTAIL.fr

Linktipp: http://acuop.club.fr/rail/LigneAuxois.html

 

Strecke  Dracy-St.Loup – Santenay-les-Bains:   Zwei Tunnel mit ca. 100m bzw. ca. 1200m Länge.
Die Strecke wurde am 30.09.1979 für den Personen- und 1987 für den Güterverkehr stillgelegt und anschließend abgebaut. Der 1200m-Tunnel (de Changey) ist Champignonzucht, der bei Sampigny-lès-Maranges ist brachliegend.   GEOPORTAIL.fr

Linktipp: http://acuop.club.fr/rail/LigneAutun.html  
http://plm1950.msts.free.fr/CheminsDeFer71/LigneSantenayEtang/LigneSantenayEtang1079.htm

 

Strecke  Triguères Surgy:   Tunnel de Chante Merle
Diese knapp 80km lange Verbindungsbahn war zwischen 1884 und 1954 in Betrieb;  Güterverkehr endete 1988.  Der einzige Tunnel bei Druyes-les-Belles-Fontaines (immerhin 260m lang) lag lange offen brach, ist nun aber offenbar überschüttet worden.

Trassenbefahrung nahe dem... ...Südportal;  nur auf den letzten Metern verwuchert, ...innen aufgeräumt (2011)

 

Strecke  Dijon – Epinac-les-Mines:   Ein kurzer Tunnel in Dijon.
Die Strecke wurde im Personenverkehr 1939 zwischen Gissey und Epinac und 1953 auf dem Reststück eingestellt. 1942 wird die Strecke zwischen Epinac und Ivry-Cussy völlig stillgelegt und demontiert, Ivry-Cussy – Velars-La Cude wird 1968 vollends stillgelegt, 1988 folgte schließlich das Reststück. Tunnel brachliegend kurz vor Hauptstrecke, wohl noch als Abstelle gebraucht.   

links einst nach Epinac, rechts Paris - Lyon Westportal verwachsen, aber Blick möglich, Lok-Abstelle ('11)

Linktipp: http://acuop.club.fr/rail/LigneOuche.html

 

Tramway  Dijon Ville Meuilley:  Tunnel de Combe Grisard  (30m)
Als Verlängerung einer meterspurigen Tramway von Dijon nach Gevrey-Chambertin (seit 1909) war die immerhin 45km lange Strecke bis Beaune erst 1921 eröffnet worden und schon 1953 stillgelegt worden;  im Bereich der aussichtsreichen Weinberge und Ziegenweiden (auf Muschelkalk) erlaubt ein Wanderweg ungehinderten Zugang zum einzigen kurzen Tunnel:

Feiner Weg von West,... ...wie Ost, hier Felspartien innen teils mit Deckenverstärkung (je 2011)

 

Strecke  St.Gengoux – Montchanin:  Tunnel de Champagne (1135m), Tunnel de Poluzot (740m).
Der Personenverkehr wurde 1938 eingestellt, mit der Aufteilung Frankreichs in 2 Zonen wurde die Strecke unterbrochen und 1941 vom Tunnel de Poluzot bis Montchanin sowie 1943 von Genouilly bis zum genannten Tunnel abgebaut. 1969 wurde der verbliebene Güterverkehr eingestellt, die Gleise lagen jedoch noch bis 1980. Tunnel de Champagne Weinkeller, Tunnel de Poluzot brachliegend.

Linktipp, auch für die folgenden Strecken: http://acuop.club.fr/rail/LigneCluny.html

 

Strecke  Pouilly-sous-Charlieu – Chalon-sur-Saone:  Tunnel du Gothard (294m), Tunnel de Montmélard (423m), Tunnel de Longvergne (588m).
1939 wurde der Personenverkehr zwischen Pouilly-sous-Charlieu und Clermain eingestellt, 1943 folgt der Güterverkehr zwischen La Clayette und Clermain mit unmittelbar folgendem Abbau. Dasselbe Schicksal erleidet 1949 St.Maurice-Chateauneuf – La Chapelle-sous-Dun. 1967 folgt der Abbau von Clermain – Cluny, La Chapelle – La Clayette ist 1970 an der Reihe, und 1976 schließlich Charlieu – St. Maurice. 1968 wird dann der Personenverkehr Cluny – Chalon-sur-Saone eingestellt. Der Rest der Strecke befindet sich momentan im Abbau.

Longvergne Champignonzucht, Montmélard brachliegend, Gothard Weinkeller.

http://perso.wanadoo.fr/nos.gares.hier.et.aujourdhui/CheminsDeFer71/PageAcceuil.htm

 

 

Strecke  Paray-le-Monial – Macon:  Tunnel des Vaux (528m), Tunnel du Bois-Clair (1601m):
1939 wird der Personenverkehr Paray – Cluny eingestellt. 1945 wird Paray – Clermain vollständig stillgelegt, 1967 folgt Clermain – Cluny. 1968 wird Cluny – Macon eingestellt.  
Tunnel du Bois-Clair Radweg
(geöffnet nur tagsüber 1.4.-14.10.; Fledermausschutz), des Vaux Zustand unbekannt.

Der Tunnel... ...und das Hinweisschild  (Wolfgang Schönberger 2009)

 

Strecke Belfort Section NŒUD:  an der kurzen Militär-Anschlussbahn befindet sich der 68m lange Tunnel Quai Militaire, verschlossen:

Belfort, von Süden... ...und Norden 2011

 

Strecke  Vesoul – Besancon-Viotte:   Tunnels de l’ Ecole I und II (33 und 130m); Tunnels de Viotte I und II (318 und 695m).
1959 wird der Personenverkehr eingestellt, 1973 wird Vesoul – Montbozon vollständig stillgelegt und abgebaut. In jüngster Zeit folgte schließlich die Reststrecke. Laut verschiedener Quellen soll die Strecke komplett zum Radweg werden, was wohl die Tunnel einschließen dürfte.

Ecole II, Ostportal Viotte II, Südportal je 2006

 

Strecke  Voujeaucourt – St.Hippolyte:  Tunnel de St.Hippolyte (240m).
1938 wird der Personenverkehr eingestellt, im Sommer 1971 stürzt der Tunnel ein, weshalb der Güterverkehr bis Pont-de-Roide zurückgenommen wird, der Rest wird noch betrieben.

St.Hippolyte Ostportal 2006 Innen am Westportal

 

Strecke  L’Hopital-du-Gros-Bois – Lods:  Tunnel de Bonnevaux (180m); zwei Tunnel vor Lods: le Raffoy Weg, le Champaloux im Verfall.
Anfang der 1930er Jahre wird der Personenverkehr eingestellt, der Güterverkehr ab Ornans folgt 1956, der Rest Anfang der 1990er Jahre. Zustand der Tunnel siehe Fotos.

Linktipp: http://troisv.amis-nature.org/article.php3?id_article=40

Tunnel de Plaisir-Fontaine (Westportal) Ostportal: unbeleuchteter Radweg
le Raffoy - Weg mit großem Maschinenlärm Champaloux, im Verfall

 

 

Strecke Pontarlier – Vallorbe:  1550m langer Tunnel nahe der Grenze zur Schweiz mit 5 Lüftungsschächten, 1940 gesprengt.
1939 wurde der Reiseverkehr eingestellt, 1975 folgte der Güterverkehr auf dem nach der Sprengung verbliebenen Reststück. Seit 1993 wird jedoch die Strecke in einem sehr ehrgeizigen Projekt als Museumsbahn wiederaufgebaut.  2006 waren beide Tunnel (Jougne) unberührt brachliegend; der große ist im Nordbereich von neuer Straße überschüttet:

Linktipp: http://www.coni-fer.org/web_cftpv/fpv_1010_de.shtml

Jougne, kleiner südlicher Tunnel von Süden... ...und Norden; nach tiefem Felseinschnitt... ...langer Tunnel Südportal 2006

 

 

Strecke  Mouchard – Salins-les-Bains:   zwei Tunnel (Barge, Beauregard)
1952 wird der Personenverkehr eingestellt, 1975 folgt der Güterverkehr, 1978 wird die Strecke abgebaut, Tunnelzustand:

Barge, Ostportal sehr verwuchert Beauregard: Feldweg durch mächtigen Tunnel, hier Ostportal 2006

 

Strecke  Besançon - Entreportes:  Tunnel Rivotte, Grange-Maillot
Diese den Compagnie des Chemins de fer du Doubs (CFD) gehörende Strecke ging im Abschnitt mit dem Tunnel bei Evillers / Levier (180m) erst 1930 in Betrieb und wurde schon 1952 stillgelegt; der Tunnel dient der Fromagerie Badoz.  Der Abschnitt Besancon - Amathay mit dem Tunnel unter der Zitadelle (genannt Rivotte oder Tarragnoz mit 464m Länge) war bereits 1910 in und 1951 außer Betrieb genommen worden. Lager.

Evillers, Nordportal Amathay 2006 Rivotte, von Osten... ...sicher Lagerraum Westportal (je 2011)

 

Strecke  Champagnole – Lons-le-Saunier:   8 Tunnel
1891 eröffnet; 1938 wird der Personenverkehr eingestellt, der Güterverkehr folgt 1953.
Tunnel Verges Feldweg, Gallerie du Faite vermauert, kurze halboffene Galerie bei Revigny, Tunnel östlich Belvedere de la Guillotine (mit 3 Portalen !!!) brachliegend, ebenso der lange Tunnel unter Belvedere; Tunnel beim Wegtunnel des cent marches teilvermauert, Tunnel des Tilleuls mit Toren, Tunnel Conliège (880m) verschlossen.  Trasse teilweise im Umbau für voie verte. 

Linktipp: http://trains-anciens.net/

Tunnel Verges Westportal, plötzlich Auto; Gallerie du Faite Westseite vermauert
Halboffene Galerie... ...ähnlich einem Weinkeller; Blick aus dem nördlichen Ostportal des kurzen...
Tunnel mit der Bauruine "ungeeigneter Kurve": innen von Osten enger werdender Querschnitt Nie genutztes südl. OP
OP großer Tunnel Belv. Tunnel nahe den "100 Treppen" (Fußwegunterführung)
des Tilleuls - privat ?  Ostportal Südportal Tunnel Briod

 

Chemins de fer vicinaux du Jura:  über 200km langes Meterspurnetz im Jura mit diversen Tunnels:

Ligne Lons — Saint-Claude
Tunnel bei Croix de Revigny, Tunnel bei Pratz in jüngstem Ausbau der D470 untergegangen, Tunnel bei Lison verschwunden?

Südportal Höhe Revigny

 

Ligne La Bifurcation — Arinthod  (kein Tunnel)

Ligne Clairvaux — Foncine-le-Haut
Tunnel Clairvaux verschlossen, Tunnel la Chaux-du-Dombief Weg, Tunnel Liamont? unzugänglich

Clairvaux, von Südwesten Dombief, das Südportal

 

Ligne Champagnole — Foncine-le-Bas
Tunnel bei Bourg-de-Sirod gesperrter Weg, Tunnel Crans verschüttet/verwuchert, privat; Radweg "Tram Jurassienne" durch Tunnel bei le Cuiard, Tunnel bei Cascade du Bief de la Ruine

Höhe Bourg-de-Sirod, einst ein Weg Südseite Crans, privat-unzugänglich dito Nordseite mit Einschnitt aufgeschüttet
le Cuiard von Norden dito Südportal nahe Cascade: Radweg in die Hölle

 

Ligne Sirod — Boujailles
Tunnel bei Conte
brachliegend, Tunnel nahe Belle Fontaine und Tunnel bei Notre Dame l'Esperance verfallend

Conte: verlassene Geräte Belle Fontaine, unübersehbar
bei la Faviere von Nord... ...und von Süden, je 2006

 

Strecke  Bellegarde - Chézery:  Tunnel Domplomb (77m)  
Die elektrische Tramway exisitierte nur zwischen 1913 und 1938; ihr einziger Tunnel bei Champfromier trägt einen Weg:

2010:  Westportal an Straße innen trocken Ostportal in der Morgensonne

 

Link:  http://pagesperso-orange.fr/etcomp/bellegarde/tramway.htm

 

Strecke  Nyon - St.Cergue - Morez:   Tunnel Sous-les-Barres (96m)Tunnel Turu (58m)
Die meterspurige Tram verbindet bis heute Nyon am Genfer See mit den schweizerischen Juraorten und dem Grenzort La Cure; die 1921 eröffnete Verlängerung zum französischen kleinen Bahnknoten Morez wurde 1958 stillgelegt - hier befanden sich auch zwei kleine Tunnel nahe les Rousses.  Der im Bild gezeigte diente offenbar Ende der 1980er in einer (in der Schweiz spielenden) Episode der deutschen Detektivserie "Peter Strohm" dem von Klaus Löwitsch gespielten Helden, bei einer Verfolgungsjagd sich und seine S-Klasse (!) kurzfristig zu verstecken um nach Wenden erfolgreich zu entkommen...

nahe Morez an der N5: Turu Südseite und innen Richtung Norden, 2006

Der längere Tunnel war 2006 vom Autor übersehen worden, obwohl sein Südportal ebenfalls direkt an der N5 liegt (Fahrtrichtung seinerzeit Süd), während das Nordportal in eine Trassenwüstung im Laubwald übergeht; neuer Besuch von 2013:

Südportal an N5 Innen weniger gut befahrbar Nordportal im Wald

 

Strecke  Gray – St.Jean-de-Losne:  Tunnel de Mantoche (383m)  
Gleich nach dem Krieg wurde die Strecke bis auf den Abschnitt Gray – Mantoche abgebaut – so die Literatur. Hier wurde 1973 der Film „Le Train“ mit Romy Schneider gedreht, in dem auch der Tunnel zu sehen ist. Auf dem verbliebenen Abschnitt findet noch Güterverkehr statt. Merkwürdigerweise sind laut dem Linktipp und der aktuellen Michelinkarte die Gleise jedoch noch durchgehend vorhanden. Da die Strecke als strategische Bahn erbaut wurde, dürfte sie  als solche weiterleben...

Linktipp: http://acuop.club.fr/rail/Est-Chagny.html  

 

Strecke  Gray – Fraisans Tunnel de Chaux (383m)  
In typischen Portionen bis 1866 fertiggestellte Strecke, die 1940 ihren Personenverkehr und (im Abschnitt mit dem Tunnel) Güterverkehr 1952 verlor.  Der Tunnel südlich Gendrey liegt nahe des alten ortsfernen Bahnhofs zugänglich dar.

Bahnhof Gendrey;  nahebei die überwucherte Trasse... ...zum Tunnel, hier das... ...Nordportal (2011)

 

   

Quellen:

 

Zur Tunnel-Datenbank

 

Jede (Mit-) Haftung für Fehler oder Inhalte externer Seiten ist ausgeschlossen.
Hinweise, Kritiken, Bildangebote und -anfragen willkommen per email