Exkurs:  Straßenrelikte Frankreich  (und Katalonien)

 

Elsaß  (dep.68 Haut-Rhin)

Ehemalige Europastraße 9 !

Zwischen Mühlhausen, Colmar und Straßburg verlief einst diese wichtige Europastraße; hier am Abzweig Munwiller war die Nationalstraße 922 vierspurig ausgebaut, bis in den 1990ern direkt daneben die (mautfreie) A35 (heutige E25) den meisten Verkehr übernahm.  Als D201 lebt eine Straßenhälfte klassisch und klein weiter...

Ehemalige Reichsgrenze !

In den südlichen Vogesen ermöglicht der Col de Bussang (runde 780m ü.NN) bis heute einen recht günstigen Weg zwischen dem Elsaß und Frankreich; unweit der Moselquelle erhielt die Paßstraße wohl aus Steinschlagschutzgründen einen kleineren Tunnel.  Er ist längst stillgelegt (heutige N.66 ausgebaut daneben) und dient nurmehr als Motorradgarage (Gasthof offenbar alte Zollstation).

 

Alter Straßentunnel am Col de Bussang - großteils verfüllt
Grenze zwischen Frankreich und dem Elsaß

 

Franche-Comte  (dep.25 Doubs)

Die wichtige D.437 zwischen Pontarlier und Montbeliard verlässt südlich St.Hippolyte das schöne schluchtartige Doubstal in mehreren Windungen; brandneu ein Felsdurchstich wodurch die alte Straßenführung ein reizvoller Picnic-Balkon geworden ist, mangels Parkmöglichkeiten jedoch eher für Zweiräder vorgesehen.


Rhône-Alpes   (dep.74  Haute-Savoie)

Hängebrücke bei Cruseilles
Zwischen Genf und Annecy stellt die N201 die kürzeste Verbindung her.  Ein tief eingeschnittenes Flusstal zwang dabei zum Bau einer spektakulären Hängebrücke, die nach Verlegung der Fernstraße nurmehr Fußgängern dient.
Zweifellos eines der aufregendsten Straßenrelikte Europas:

 

Provence-Alpes-Côte d'Azur   (dep.05  Hautes-Alpes)

Aufgegebene Straßentunnel am Col du Lautaret
Im Zuge der N.91 befindet sich östlich des "Abzweigpasses" eine Lawinen- und steinschlaggefährdete Zone, die mittels der Galerie du Rif Blanc und dem Tunnel Valois gesichert worden war.  Kartensymbole deuten darauf hin, dass die südliche Umgehung besagter Kunstbauten recht jung sein dürfte - selbige sind nun (verzäunt) Fotomotive in ohnehin grandioser Alpenlandschaft:

Rif Blanc ..hier Galibierblick
Tunnel Valois Blick Briancon Standesgemäßer Bergwacht-Van

(dep.04 Alpes-de-Haute-Provence)

D 902

Nahe der Grenze zu Savoien (Col de Vars) ist die D 902 Teil der Route de Grandes Alpes; bei les Prats sind nach Neubau mehrerer Brücken Teile der alten Straßentrasse in fortschreitendem Verfall.

D 900

Am Abzweig der D 954, um die Cascade Costeplane ist die alte Straßenbrücke (und die Doppelkurve) stillgelegt, nachdem eine neue gewaltige Betonbrücke eine Nebenschlucht des gewaltigen Ubaye-Tal überspannt.

(dep.06 Alpes-Maritimes)

D 2205

Im Val de Tinee ist südlich La Bollinette ein vierspuriges Überholstraßenstück entstanden wodurch die alte Landstraße (reizvoll in den Berg integriert) gesperrt werden konnte.  Viele Brücken (die einst auch die Tramway nach St.Saveur-sur-tinee trugen) werden -dem Verfall preisgegeben- auch als Radweg nicht ewig weiterexistieren.

D 2565

Im schluchtartigen Vésubie-Tal windet sich die Straße zwischen Fels und Fluss hindurch, an manchen Stellen sind Felsen durchstochen worden.  Der letzte Felsklotz vor der Mündung ins Vartal bekam neuerdings einen großzügigeren Straßentunnel womit der alte enge aufgegeben werden konnte.  Durch ihn fuhr in den 1920ern auch die Tramway nach St.Martin-Vésubie, leider ist keinerlei fotografieerlaubende Haltemöglichkeit gegeben.

 

 

PYRÉNÉES   (France dep.66  P.Orientales,  España Catalunya)

Dieses großartige Gebirge ist im französisch-spanischen katalanischen Grenzgebiet durch schluchtartige Flusstäler geprägt, die natürlich seit alters her wichtige Verkehrswege tragen.  In jüngster Zeit werden diese Nationalstraßen an neuralgischen Stellen entschärft, wozu vielerorts kleinere Sporntunnel in die Felsen gesprengt werden.  An ebendiesen Stellen "enstehen" damit Straßenrelikte, die in besonders markanten Fällen kleinere, ältere Tunnel mitumfassen und selbstverständliche Reiseziele der Verfasser sind, öfters jedoch einfach en passant entdeckt und dokumentiert wurden:

Flusstal El Segre, carretera nacional N-260
Auf Höhe Arsèguel ist eine alte mittels Einschnitt ersetzte Straßenschleife Privatweg u.a. zu einem Steinbruch.  Wenige Kilometer weiter östlich ist im Zuge dieser La Seu d'Urgell mit Frankreich (Bourg-Madame) verbindenden Fernstraße unweit Martinet (Montellà i Martinet) sogar ein Altstraßenstück mit kleinem Tunnel erhalten:

Zufahrt zu Steinbruch gesperrt Unweit Altstraßenstück
Alte N-260, die nach wenigen hundert Metern... ...durch diesen kleinen Tunnel führt, re. El Segre Ob eine Ampelregelung für Sicherheit sorgte?

Flusstal La Têt, route nationale N116
Obige (spanische) N-260 geht im Grenzort Bourg-Madame in die N116 "über", und führt in die Regionalhauptstadt Perpignan.
Ist auf Höhe Pont de Bou noch ein klassischer "Kurvenparkplatz" zu sichten, sind östlich Mont-Louis im steilen kurvigen Abstieg kleinere Kurvenaufweitungen vollendet, findet sich -schon deutlich unter 800m Seehöhe- nahe Canaveilles ein brandneuer Straßentunnel direkt neben seinem alten, engeren Vorgänger.  2009 war auch hier das Altstraßenstück ungehindert bewunder- und befahrbar:

Défilé des Graüs, Fernblick zu den Tunnels Ex N116, von Osten Alte N116 östlich des Tunnel

.

Jede (Mit-) Haftung für Fehler oder Inhalte externer Seiten ist ausgeschlossen.
Hinweise, Kritiken, Bildangebote und -anfragen willkommen per  email