Reichs-/Fern-/Bundes- und Landstraßenrelikte     

Hessen

 

Hönebach

Oberhalb des bekannten und sanierten Hönebacher Tunnel (Eisenbahn Bebra - Eisenach) treffen einige Landesstraßen und die Autobahn 4 aufeinander (mit gleichnamiger Anschlussstelle).  Ein solcher Knoten ist immer Gefahrenpunkt sodass im Laufe der Jahrzehnte einige Verlegungen stattfanden, sowie der Bau von Kleinumgehungen oder Kurvenbegradigungen Straßenrelikte beisteuerten wozu noch das Kulturdenkmal Tunnel-Abluftkamin kommt - für diese Webseite Grund genug vorbeizuschauen:

Alte L3251 (Ri.Bebra) einst nördlicher, nicht bahnparallel Alte L3069 am Abluftkamin; sie mündet heute östlicher
an Gemeinschaftskreuzung mit zwei weiteren...
...L, hier das südliche Ende der L3069 (2005)

Nebenbei: auch die Straße nach Hönebach ( - Großensee, nach Überwindung des Eisernen Vorhangs), heutige L3251b ist neu in die AS eingeführt (alter Einschnitt nunmehr unsichtbar); die L3306 als DDR-Grenzumgehung Richtung Heringen ist im Zuge der Hönebach-Umfahrung stellenweise neutrassiert.

 

B 3  (Bergstraße)  Landkreis Darmstadt-Dieburg

Die Bergstraße ist ein ganz alter Handelsweg und eine der wichtigsten deutschen Nord-Süd-Achsen.  Seit Anfang der 1930er zur R 3 aufgestiegen und sukzessive ausgebaut, führt sie doch noch heute durch manches Stadtzentrum am Rande des Odenwalds.  Hatte die Autobahn Hamburg-Basel (A5) schon vor dem Krieg nahebei Entlastung gebracht, so erfordert der stetig wachsende Quell- und Regionalverkehr nach wie vor Ortsumgehungen.  Im Süden von Eberstadt (heute Stadtteil von Darmstadt) finden sich drei Generationen der Bundesstraße:

Eberstadt, Kirchtannensiedlung, Blick Nord:  ein viertel renaturiert. Diese "Seeheimer Straße" nun für Radler parallel zur OEG.  Im Rücken ist alte B3 nun L3100 "Alte Bergstraße".  "Neue Bergstraße" und heutige B3 einen Kilometer westlich führt nun auch nicht mehr als "Heidelberger Landstraße" durch Eberstadt-Süd, sondern als Schnellstraßenring autobahnnah (Karlsruher Straße, Bündelung mit B426).

 

B 3  (Marburger Land)  Kreise Gießen, Marburg-Biedenkopf, Schwalm-Eder

Zwischen Gießen und Marburg nähert sich der vierspurige B3-Ausbau seiner Vollendung (Lahn-Querung); um die Jahrtausendwende war der Abschnitt um Staufenberg / Bellnhausen in Betrieb gegangen:  alte Trassenteile leben ganz unterschiedlich weiter:  Lkw-Zufahrt Gut Friedelhausen, verschmalerte Ortsstraßen (Bellnhausen), Wirtschaftswegstück und auch renaturiert.  Weiter nördlich, mit wesentlich geringerer Verkehrsbelastung, sind noch immer Ortsdurchfahrten ganz normal (Lischeid, Jesberg), aber zu einer Ersetzung einer engen Doppelkurve Höhe Kalkwerk Winterscheid hatte es doch in den 1980ern gereicht: hier kommt der Spurensucher auf seine Kosten:

Beginn Wirtschaftsweg Odenhausen Im Wald Höhe Friedelhausen Nördlich Bellnhausen  (je Nordblick 2008)
Höhe Winterscheid, Abstieg FR Süd... ...mit enger Kurve, hinten höher neue B3 Klassischer Südblick Lischeid, je 2008

 

 

B 7  (Waldhessen)

Eine so wichtige Querverbindung, dass nun endlich die Lücke der A 44 geschlossen wird und die ausschließlich zweispurige Bundesstraße mit breiten Ortsdurchfahrten entbehrlich machen wird;  Ausbauten in den 1970/80ern hatten zumindest zu einer Entschärfung mancher Kurve und Entfall manchen Bahnübergangs (mit der nun auch lange stillgelegten Querbahn Kassel - Waldkappel geführt.

Vorne uralte B7, hinten A44-Bau Generationen einer Wehre-Brücke Uralter Bahnübergang bei Küchen

 

B 8  (Taunus)  Main-Taunus-Kreis

Reisen zwischen Frankfurt und Köln führten Jahrhunderte durch Königstein.  Heute bedient man sich der sechsspurigen A3 oder der parallelen 300km/h-Bahnstrecke; die alte R8 bzw B8 führt noch immer durch die historische Gerichtsstadt Königstein.  Eine vierspurige Schnellstraße entlastet lediglich Bad Soden und endet an der Taunustangente B519.  Anfang der 1970er sollte diese Strecke großzügig Königstein im Westen umgehen und gen Camberg führen; der Baustopp lässt ein idyllisches Tal (Wassergewinnung) am Nordrand von Kelkheim nun wohl für immer unangetastet.  Die in Karten eingezeichnete Brücke über den Liederbach ist offenbar erst jüngst beseitigt worden - die noch einige hundert Meter im Erdbau fertiggestellte Trasse westlich der Einmündung in die B519 kann noch klar als unbewachsener Damm identifiziert werden.

In der Mitte der unbewachsene Damm unmittelbar vor der projektierten Bachbrücke und Talquerung.  Nach rechts oben wäre es gegangen...

Schicksale der B8 siehe auch im Special "Alte Straße".

Unübersichtliche Lage der alten B8 / B40 um Hanau sowie alte B45 / B448 um Obertshausen siehe Extraseite.

L 3054  (Taunus)

Gar nicht so unbedeutend diese Landesstraße und Taunus-Querverbindung, die Laubuseschbach mit Gießen verbindet.  Nahe Möttau kreuzt sie die B456, mittlerweile niveaufrei, wodurch eine kleine Trassenverschiebung nötig wurde, in dessen Folge auch der Weiler Einhaus (Gasthaus) etwas ruhiger liegt.

Alte L3054, am Wald endend ..hier der Blick Nordost, nahe Einhaus (2009)

 

 

L 3094  (Groß-Gerau)

Eigentlich sollte nur die alte innere Verbindungskurve des Bahnknoten Groß-Gerau besucht werden; die spektakuläre ersatzlos aufgegebene Landesstraße Groß- nach Klein-Gerau, die früher ungünstig die Riedbahn niveaugleich gekreuzt hatte und nun ein breiter Rad- und Wirtschaftsweg ist musste selbstverständlich ebenfalls aufs Bild gebannt werden:

Geradeaus wurden einst Bahngleise gekreuzt An Feldwegmündungen alte Breite Unter A67, kurz vor Klein-Gerau (je 2009)

 

Rheinbrücke Gernsheim

Kurios:  die von Pionieren gebaute, gleichwohl massive Rheinbrücke Gernsheim war nur in den letzten Kriegsjahren unter Verkehr;  seit ihrer Sprengung 1945 überdauerten die sehenswerten Reste -insbesondere auf hessischer Seite-  mehr als 60 Jahre, um nun bis auf die Pfeilerfundamente restlos verschwunden zu sein.  2009 war der Autor noch rechtzeitig zur Stelle gewesen:

Blick von der pfälzischen Rheinseite... ....und der langjährige hessische Torso (je 2009)

 

B 26  (Dieburg)

Bei dieser ehemaligen Kreisstadt findet sich ein Autobahndreieck, naja fast - die Schnellstraßen B26 und B45 waren zu dieser Aufwertung auserkoren; jedenfalls führte ihr Ausbau zu Ortsumgehungen unter Hinterlassung beruhigter "ehemals bundeseigener" Wohnstraßen.  Bemerkenswert:  wo die alte B 26 als "Rheingau-" in die "Gundershäuser Straße" übergeht, befand sich bis 1965? ein Bahnübergang der alten Strecke Dieburg - Reinheim; heute kreuzen sich hier mehr oder weniger gut "motorisierte" Zweiräder, bisweilen auch Achtachser und andere Verkehrsteilnehmer...

Dieburg: alte B28... ...nach links kreuzte die Reinheimer Bahn (2007)

 

B 40  (Neuhof)

Nach Jahrzehnten mühsamer Fertigstellung vermittelt nun die A 66 den Fernverkehr Frankfurt - Fulda;  die einst oft dreispurig ausgebaute B 40 wird vollständig abgetragen und renaturiert (Bau-Auflagen), da andere Kreisstraßen den Regionalverkehr aufnehmen sollen.  Bei Neuhof war 2016 dieser Abbau zu beobachten, womit dieses Relikt nur ein, zwei Jahre bestanden hat (und so manches Rad- und Mofarennen gesehen hat): 

Es quert die Ab- und Zufahrt zur A 66 Blick Süd von einer Feldwegbrücke; auch die .... ..."Dienstwegschilder" standen noch (je 2016)

 

B 42  (Darmstadt)  

Diese alte B42 dient als Kiesgrubenzufahrt.  Unmittelbar links die vierspurige neue B42, auch Autobahnzubringer.
Bemerkenswert hier wegen der alten Bahnbrücke der Darmstadt - Griesheimer Strecke.  Auf diesem Abschnitt wenigstens noch Güterverkehr zum Gewerbegebiet "Riedbahn".


B 54  (Westerwald)  Landkreis Limburg-Weilburg

Musterbeispiel für inkonsequenten Straßenausbau stellt die B54 am Rande des Westerwalds dar:  ist sie am südlichen Beginn noch mehrspurige Schnellstraße, verläuft sie einige Kilometer als gutausgebaute ortsferne Bundesstraße, führt sie urplötzlich und gefährlich schnurgerade mitten durch Orte.

Unausgeschilderter Erholungsparkplatz Schnittpunkt zweier Ausbaustufen; links tiefer heutige B54

 

B 255  (Gladenbacher Bergland)  Landkreis Marburg-Biedenkopf

Manchmal fragt man sich, warum nicht gleich so.  Der Vergleich der alten B255 östlich Gladenbach  - mit herrlichem Panorama, aber mit recht engen Kurven -  mit der heutigen geraden Führung lässt die dafür nötigen sicher nicht geringen Erdbewegungen nicht mehr erahnen; vielleicht waren es nur Gemeinde- und Parzellengrenzen, die zur ursprünglichen Straßenführung zwangen...

Holzabfuhr, Feldweg- und Steinbruchzufahrt Jägerparkplatz - alles einseitig angebunden

 

B 260  (Taunus)  Rheingau-Taunus-Kreis

Rhein - Nassau - Lahn:  ein Fall für die B260.  Auch sie führte einst mitten durch den Kurort Bad Schwalbach;  er wie auch das südliche Schlangenbad haben seit den 1970ern großzügige Ortsumgehungen.  Mitten auf den Taunushöhen diente ein kurzes, steiles Stück alte B260 danach wohl noch der Verknüpfung mit der B275 (Richtung Taunusstein) bzw. örtlicher Straßen (Chausseehaus, Hettenhain) bis eine heutige Querspange eine günstigere Gradiente bot.

Leitplanke zur Vermeidung von Moto-Cross-Tests...

 

B 417  (Taunus)  Stadtkreis Wiesbaden

An der alten Grenze und Passhöhe befindet sich neben dem obligatorischen Gasthaus (Pferdewechselstation?) das Jagdhaus Platte.  Für viele Jahrzehnte Ruine, erlaubt der derzeitige Wiederaufbau in Bälde stilvolle Tagungen.  Die starke Steigung führte schon in den 1960ern zu einem großzügigen mehrspurigen Bundesstraßenneubau; die alte Trasse dient seitdem als Parkplatz- und Grillstellenzufahrt.

Nicht zu sehen:  das einst unmittelbar am Straßenrand liegende Gasthaus (am Scheitelpunkt links).

 

B 485  (Ederbergland)  Landkreis Waldeck-Frankenberg

Nahe dem Netzer Tiergarten wächst die alte B485 langsam aber sicher zu; mehrere enge und alte Brücken mit der (nun auch ehemaligen) KBS 530 (häufig vollständig abgetragen, diese nun Radweg) ließen die heutige gestreckte Führung zweckmäßig und zwingend erscheinen.

1996 war südlich der damals überwuchernden Trasse ein Straßentorso befahrbar, leider auch für illegale Müllabladung verwendet; 20 Jahre später ist im nördlichen Bereich alles sauber und rückgebaut, hier wohl auch Zugang zum Bahntrassenradweg:
Brücke über der alten Bahntrasse Sauber halb rückgebaut Das Ende vor dem alten BÜ

 

B 83  (Grebenstein)

Bevor der Ort unter "Verlegungen" gewürdigt wird (markante Bahntrassenverlegung), sei kurz die wegen der Großumgehung alte B 83 gezeigt:

Bewuchs rechts nun Begleitung der neuen B83 In der Kurve sogar Mittelspuren erkennbar (je 2009)

 

Extra:  Rhein-Main-Ost  (um Offenbach, Hanau)

 

Jede (Mit-) Haftung für Fehler oder Inhalte externer Seiten ist ausgeschlossen.
Hinweise, Kritiken, Bildangebote und -anfragen willkommen per  email